Physiotherapie

Aktive und passive krankengymnastische Maßnahmen, Yoga und Physiotherapie bei Beschwerden am Bewegungsapparat.

Nach meinen Erfahrungen sind Schmerzsymptom und Ursache meist an unterschiedlichen Stellen. Einseitige oder wenige Bewegungen führen zu Muskelverkürzungen/schwäche, die Geschmeidigkeit und Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule geht verloren und Schmerzen entstehen.

Wie ist es bei Ihnen? Die meisten Menschen haben einen Rundrücken und geschlossene Hüft-und Schultergelenke allein schon durch Alltagstätigkeiten wie Essen am Tisch, beim Autofahren, bei sitzender beruflicher Tätigkeit, bei der Gartenarbeit, selbst bei vielen Sportarten wie zum Beispiel beim Fahrradfahren und in der Nacht wohlmöglich noch in der Schlafstellung in Seitlage mit angezogenen Beinen und Armen. Dadurch verkürzen Hüftbeuger, Bauch und Brustmuskeln, auch vordere Muskelkette genannt, beste Vorraussetzung für Hüft/Rücken/Schulterschmerzen. Das Aufrichten und Bewegen der Wirbelsäule wird mit den Jahren immer eingeschränkter, durch Verkürzung des Hüftbeugers geht die Streckfähigkeit des Beines nach hinten verloren, das Ergebnis sind immer kürzer werdende Schritte oder Schmerzen im Hüftbereich. Durch die Rundhaltung drücken die inneren Organe nach unten gegen  den Beckenboden, der möglicherweise irgenwann nachgibt und die sogenannte Beckenbodenschwäche, vielleicht noch durch Geburten forciert, entsteht.

Aktive oder erst mal passive Dehnungen (assisted stretch) der vorderen Muskelkette, somit die Aufrichtung der Wirbelsäule, ist ein großer Teil meiner Arbeit an und mit Menschen. Ich leite die Menschen an, die Beweglichkeit ihrer Wirbelsäule in allen Bewegungsrichtungen bestmöglich wieder selber herzustellen, zusätzlich führen spiralförmige-wellenförmige Bewegungen zu Geschmeidigkeit und viel Wohlbefinden in den kleinen Wirbelgelenken und Bandscheiben.